Tauchen

die fast schönste Sache der Welt

 


Mit dem Eintauchen – ob in einen heimischen See oder in ferne tropische Gewässer – beginnt für den Taucher das einzigartige Gefühl der Schwerelosigkeit, das man nur aus der Raumfahrt vom „Sehen“ her kennt.

Die Anziehungskraft der Erde zu vergessen, gleichzeitig neue, einzigartige Pflanzen und Lebewesen in einer noch nie zuvor erlebten Umgebung beobachten zu können, das alles sind Eindrücke, die nur uns Tauchern vorbehalten sind.

Mauritius UW-Sued 2008Riesige Schwärme farbenfroher Fische jeder Größe begrüßen Dich direkt nach dem Sprung ins Wasser. Einzelne Exemplare außergewöhnlicher und seltener Arten, z.B. der Napoleons-Fisch, schwimmen geradezu majestätisch an Dir vorbei.

Neugierig dreinschauende Muränen, die ihr Maul zum Atmen auf- und zumachen, schauen Dich mit ihren kleinen Augen neugierig an. Das Erscheinen des Königs der Meere läßt Deinen Adrenalinspiegel emporschnellen und erinnert Dich daran, dass Du immer nur Gast in dieser faszinierenden Unterwasserwelt sein wirst; gleichzeitig wirst Du erkennen, dass die bisherigen Gruselgeschichten über Haifische ins Reich der Fabel gehören und selbst die größten Exemplare uns Tauchern lediglich mit Neugierde begegnen.

Flugzeug- und Schiffswracks, in deren Inneres ausschließlich Taucher mit einer entsprechenden Spezialausbildung hineintauchen sollten, erzählen Ihre Geschichte aus vergangenen Zeiten und sind heute vielfach Heimat faszinierender Pflanzen und Lebewesen.

In einer derartigen Umgebung vergisst Du alle Sorgen des Alltags und nur das Blubbern Deiner Atemluft erinnert Dich daran, dass Du in einer völlig anderen Welt bist, die vielen Deiner Freunde und Bekannten verborgen bleiben wird.